24.05.2016 // 4 Gründe, warum Mountainbiken im Frühling besonders schön ist

Der Winter ist für Schneehasen die beste Zeit – für Mountainbiker allerdings die schlimmste, denn verschneite und vereiste Routen und Trails machen nun mal wenig bis gar keinen Spaß. Wenn jedoch die ersten Sonnenstrahlen durch die Wolke brechen und der Frühling kommt, kann es endlich wieder aufs Bike gehen! Vier Gründe, warum das Mountainbiken zu dieser Jahreszeit besonders schön ist (sogar noch schöner als im Sommer), folgt jetzt.

Grund #1: Perfektes Klima

Mountainbiken kann abhängig von der Strecke und Ihrem Fitnessstand äußerst anstrengend sein – da ist es sicher von Vorteil, wenn das Wetter seinen Beitrag leistet, um den Körper nicht zusätzlich zu beanspruchen.

Im Frühling ist genau das der Fall: Die Temperaturen sind angenehm, nicht zu warm und nicht zu kalt. Also perfekt, um die Zeit auf dem Mountainbike zu genießen. Da gleichzeitig (meistens) eine angenehme Brise herrscht, sind härtere Passagen leichter zu meistern – perfekt auch, um neue Routen auszuprobieren, die Sie noch nicht kennen.

Außerdem: Da es tagsüber länger hell ist, haben Sie mehr Zeit für Ihr Hobby zur Verfügung. Und dank frisch erwachtem Blütenmeer sowie saftig grünen Wiesen gibt es auch für das Auge viel zu sehen.

Grund #2: Gesund aus dem Winterschlaf aufwachen

Ist der Winter vorbei und waren Sie in den kalten Monaten nicht sonderlich aktiv, so sollten Sie es langsam angehen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand:

  • Weniger Sonne wirkt sich negativ auf Ihre Leistungsfähigkeit aus.
  • In den Wintermonaten ernähren wir uns häufig sehr einseitig, was zu Mängelerscheinigungen (die man häufig erst bei Anstrengung wahrnimmt) führen kann.
  • Kreislaufbeschwerden, Kopfschmerzen oder Schwindelgefühle sind beim Wechsel von Winter auf Frühling nicht selten.

Mountainbiken ist hier ideal, um wieder in Form zu kommen. Wählen Sie dabei nicht gleich die schwierigsten Routen, sondern beginnen Sie mit den leichteren Trails. Das Wetter im Frühling unterstützt Sie dabei tatkräftig, denn: Würden Sie an einem besonders heißen Tag mit dem „Training“ beginnen, wird der Körper zusätzlich belastet – im Frühling jedoch stehen die Chancen gut, dass die frische Luft unterstützt, statt bremst.

Grund #3: Endlich wieder in den Bike Park!

Im Winter gibt es für Sie als Mountainbiker nur wenig zu holen – das merken Sie vor allem dann, wenn Sie Ihren Lieblings-Bike-Park besuchen wollen, in dem die besonders schönen Herausforderungen auf Sie warten. Wenn sich der Frühling zeigt, ist auch hier wieder Hochbetrieb angesagt.

Also: Trommeln Sie Ihre Mountainbike-Gang zusammen und wagen Sie sich gemeinsam in den nächsten Bike Park!

Grund #4: Wettbewerbe für echte Mountainbiker

Die Mountainbike-Rennsaison geht im Frühling wieder richtig los. Gehen Sie selbst an den Start oder schauen Sie sich an, was die Profis auf den schwierigsten Trails des Landes leisten – ein großartiges Erlebnis, für Amateure und fortgeschrittene Mountainbiker gleichermaßen.

Der Winter ist vorbei, Ihr Mountainbike wartet schon sehnlichst auf Sie – bei schönem Frühlingswetter macht es endlich wieder Spaß, neue Routen auszuprobieren, bekannte Strecken abzufahren und den Körper fit zu machen. Wie immer gilt jedoch: Wenn Sie sich nach dem Winter nicht so richtig gesund fühlen, lassen Sie sich erst einmal durchchecken, optimieren Sie Ihre Ernährung und achten Sie auf eine hohe Flüssigkeitszufuhr. Dann kann es endlich wieder heißen: Helm auf und ab auf’s Mountainbike!