08.02.2016 // Traditionelle österreichische Weihnachtsgerichte

Traditionelle Weihnachtsgerichte unterscheiden sich nicht nur von Land zu Land, sondern oftmals auch innerhalb der einzelnen Regionen. Das gilt speziell für Österreich, wo die Menschen zu den Feiertagen recht unterschiedliche kulinarische Vorlieben entwickeln. Suppen und deftige Fleisch- und Fischspezialitäten zählen dabei zu den Favoriten – ebenso wie süße Nachspeisen, die das typisch österreichische Weihnachtsessen perfektionieren.

 

Würstel – der Klassiker im Westen

Besonders im Westen von Österreich wie beispielsweise Vorarlberg sind frische Würstel am Weihnachtsabend besonders beliebt. Hier werden frische Kalbsbratwürste aufgetischt, die mit Beilagen wie Sauerkraut oder Mayonnaisesalat den großen Hunger vor der Bescherung stillen sollen.

Ähnliche Vorlieben haben auch die Kärntener, die das Weihnachtsessen mit Würstel und Sauerkraut sowie Schwarzbrot gestalten. Traditionell werden hier Selchwürstel gereicht, die für eine deftige Mahlzeit sorgen.

In Salzburg hingegen wird alljährlich gerne die klassische Würstelsuppe genossen. Eine kräftige Rindersuppe mit Frankfurtern oder Mettenwürstel gilt in dieser Region als typisches Weihnachtsgericht, das wärmt, stärkt und auf die aufregenden Feiertage einstimmt.

Die Wurst ist auch in Tirol sehr gefragt, es darf jedoch gern etwas Abwechslung auf den Festagstisch kommen. Daher werden die Würstel hier oftmals ganz traditionell mit einer leckeren Nudelsuppe gereicht. Viele Tiroler genießen am Weihachtsabend auch gerne eine Blutwurst oder entscheiden sich alternativ für einen fast schon klassischen Schweinebraten.

 

Frisch gefangen – Karpfen als Favorit im Osten

Auch, wenn die Wurst sicherlich zu den beliebtesten Festagsspeisen in Österreich zählt, gilt auch der gebackene Karpfen in vielen Regionen des Landes als eine äußerst gefragte Alternative. Das Land unterteilt sich hier sozusagen in Ost und West. Während man im Westen der Wurst frönt, so steht im Osten der Karpfen hoch in der Gunst der Feinschmecker.

Kein Wunder also, dass der Weihnachtskarpfen auch in der Hauptstadt Wien und Niederösterreich das Weihnachtsessen perfektioniert. Die Zubereitung fällt allerdings sehr vielseitig aus. Manche genießen den Fisch als Suppe, andere als Filet oder sogar eingelegt in Sülze. Erlaubt ist somit eigentlich alles, was schmeckt.

Das gilt ebenso für die Region Steiermark, in der der Karpfen ebenfalls immer wieder gerne zum Weihnachtsfest zubereitet wird. Allerdings mag man es in der grünen Mark abwechslungsreich. Somit stehen auch die klassische Weihnachtsgans oder die in Österreich sehr beliebten Würstel ganz oben auf der Wunschliste der Familien.

In Oberösterreich hingegen halten viele am klassischen Weihnachtskarpfen fest – was jedoch nicht bedeutet, dass Bratwürste gemeinsam mit Kartoffelsalat oder Sauerkraut No-Gos sind.

Als besonders traditionell gilt hier außerdem die sogenannte Schnittlsuppe, die direkt nach der Christmette verzehrt wird. Hierbei handelt es sich um eine Brotsuppe mit Schweinefleisch oder den lediglich zu Weihnachten erhältlichen vorgebrühten Mettenwürsteln.

 

Süßes als Abschluss

Österreich ist bekannt für Süßspeisen wie Apfelstrudel oder auch den beliebten Kaiserschmarrn. Klar, dass auch an Weihnachten niemand auf süße Köstlichkeiten verzichten will. Die bilden wie üblich den krönenden Abschluss des Weihnachtsessens, fallen jedoch von Region zu Region sehr unterschiedlich aus.

Bratäpfel runden zum Beispiel in Oberösterreich den Abend ab, während in Kärnten traditionell der Kärntner Reindling mit Rosinen-Mohn-Butter verspeist wird.

Auch Gebäck, das in der Vorweihnachtszeit gemeinsam gebacken wurde, gilt in Familien als eine beliebte Alternative für den Nachtisch. In Oberösterreich hat auch das Störibrot eine recht lange Tradition und wird am letzten Feiertag – dem Stefanitag – gemeinsam mit der Familie gegessen.

Ein Weihnachtsessen in Österreich kann abhängig von der Tradition der jeweiligen Region recht verschieden aussehen. Gleichzeitig entscheidet natürlich der individuelle Geschmack des Einzelnen, denn „Regeln“ gibt es für das Festagsmenü nicht wirklich. Und dennoch: Speisen wie Würstel oder auch der klassische Karpfen, die im Land als Weihnachtsgerichte äußerst populär und beliebt sind, landen zu Weihnachten besonders häufig auf den Tellern.

8 Kommentare
Von: Luscombe · 12.03.2017 · 16:37
Im glad I finally signed up

I see your blog needs some unique & fresh content. Writing manually is time consuming,

but there is solution for this. Just search for; Masquro's strategies

Von: Luscombe · 12.03.2017 · 16:37
Im glad I finally signed up

I see your blog needs some unique & fresh content. Writing manually is time consuming,

but there is solution for this. Just search for; Masquro's strategies

Von: Luscombe · 12.03.2017 · 16:37
Im glad I finally signed up

I see your blog needs some unique & fresh content. Writing manually is time consuming,

but there is solution for this. Just search for; Masquro's strategies

Von: Luscombe · 12.03.2017 · 16:37
Im glad I finally signed up

I see your blog needs some unique & fresh content. Writing manually is time consuming,

but there is solution for this. Just search for; Masquro's strategies

Von: Luscombe · 12.03.2017 · 16:37
Im glad I finally signed up

I see your blog needs some unique & fresh content. Writing manually is time consuming,

but there is solution for this. Just search for; Masquro's strategies

Von: Luscombe · 12.03.2017 · 16:37
Im glad I finally signed up

I see your blog needs some unique & fresh content. Writing manually is time consuming,

but there is solution for this. Just search for; Masquro's strategies

Von: Luscombe · 12.03.2017 · 16:37
Im glad I finally signed up

I see your blog needs some unique & fresh content. Writing manually is time consuming,

but there is solution for this. Just search for; Masquro's strategies

Von: Luscombe · 12.03.2017 · 16:37
Im glad I finally signed up

I see your blog needs some unique & fresh content. Writing manually is time consuming,

but there is solution for this. Just search for; Masquro's strategies

Kommentar schreiben