11.07.2016 // Wandern in den Bergen: Gründe für eine Auszeit am Berg

Warum Wandern? Auf diese Frage finden sich wirklich die vielfältigsten Antworten. Jeder hat seine individuellen Bedürfnisse und ganz eigene Lebenssituation, in der ein Aufenthalt im Grünen wohltuende Vorteile bringen kann. Wir haben uns mit drei sehr verbreiteten Gründen auseinandergesetzt, warum Wandern das Leben ganz entscheidend bereichern kann. 

Grund 1: Abstand 

Unser Alltag ist geprägt von Hektik und Stresssituationen, die wir schon als normalen Standard akzeptiert haben. In Maßen mag dieser Zustand auch auf Dauer kein Problem darstellen, dennoch finden wir uns häufig zu sehr unter dem Leistungsdruck und der Erwartungshaltung unserer Mitmenschen gefangen. Auch der dauerhafte Medienkonsum beschränkt unsere Sinne und lässt ein Aufatmen schwerfallen. 

Dabei kann Wandern eine unglaublich befreiende Wirkung ausüben. Um den Moment zu erleben und spüren zu können, hilft ein Umfeld voll Ruhe und natürlicher Schönheit ungemein. Die Sorgen, Aufgaben und Probleme unserer Alltagswelt wirken plötzlich weit entfernt und unbedeutend. Weite Wiesen, duftende Wälder und ein wunderbarer Wanderweg – eine Möglichkeit für eine andere Perspektive auf das Leben wird plötzlich greifbar. 

Allzu oft vergessen wir, wie wichtig Entschleunigung sein kann. Durch Wandern kann man Abstand gewinnen, und sich wieder auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben fokussieren. Das Erlebnis im Hier und Jetzt wird dadurch besser greifbar und intensiver, unsere Sinne sind geschärfter und gleichzeitig weniger überreizt. Weniger ist mehr - Wandern fördert Entspannung und bietet Abwechslung für die Sinne.  

Grund 2: Gesundheit

Doch nicht nur für unsere Seele kann Wandern heilsam wirken. Auch unser Körper profitiert von einem Outdoor-Ausflug, und das in vielerlei Hinsicht. Dabei muss es sich nicht gleich um ein stundenlanges Abenteuer oder eine schweißtreibende Sportaktivität handeln. Viele Menschen können auch darin einen Ruhequell finden, aber schon ein kurzer Spaziergang hat ebenfalls eine merklich positive Wirkung. 

Für unser Immunsystem bedeutet frische Luft nur Gutes. Die Lungenkapazität steigt, wobei der Blutdruck ebenso sinkt wie das Risiko einer Arterienverkalkung. Auch ein gesunder Schlafrhythmus wird dadurch unterstützt – ein essentieller Faktor für ein alltägliches Wohlbefinden. Wandern lockert außerdem angespannte Muskeln, baut dafür neue auf und stärkt gleichzeitig Knochen und Gelenke. Ein toller Nebeneffekt von viel Sauerstoff ist die Anregung der Zellteilung unserer Haut, der sie auch optisch frisch und gesund aussehen lässt. 

Besonders Bergluft aktiviert laut aktuellen Forschungen die körpereigenen Abwehrmechanismen, kurbelt den Kreislauf an und schützt obendrein vor Herzinfarkten. Die Luft oben ist dünner und sauberer, wovon auch Allergiker gerne schwärmen – sie können einmal wieder richtig durchatmen. Auch eine längere Lebensdauer durch regelmäßige Aktivitäten an der frischen Luft ist wissenschaftlich belegt.

Grund 3: Selbstvertrauen

Wer hätte das gedacht? Wandern kann eine Streicheleinheit für die Seele sein und das eigene Selbstwertgefühl steigern. Woran das liegt, ist einfach erklärbar – erstens, verbessern Spaziergänge die Laune ganz allgemein und können Depressionen lindern. Bewegung in der Natur kann die Stimmung ganz entscheidend aufhellen und für Glückshormone sorgen. 

Zweitens, gibt uns das Gefühl, von hoch oben auf Etwas herunter zu blicken, das wir vor wenigen Stunden noch für unseren Lebensmittelpunkt gehalten haben, ein Gefühl von Größe und Stärke. Die Welt sieht plötzlich so klein aus, während man stolz und selbstsicher über ihr steht. Das Wandern weg von der Routine kann uns eine ganz andere Art von Erfolgsgefühl geben und negative Leistungsgedanken verdrängen. 

Ruhe kann ganz klar Balsam für die Seele sein – aber auch Gesellschaft kann helfen, sich selbst wieder anders wahrzunehmen und zu entdecken. Beim Wandern ergeben sich oft die interessantesten und intensivsten Gespräche, die neue Sichtweisen auf alte Probleme und zugleich neue Ideen ermöglichen können. In der Natur stellt sich ein anderes Zeitgefühl ein, das beim Denken und Entspannen hilft und eine fast meditative Wirkung auf den Geist haben kann. Wandern sorgt für Harmonie und Ausgeglichenheit mit sich selbst. 

Wenn Ihnen das noch nicht genug Gründe sind, um eine eigene Wanderung zu wagen, entdecken Sie bestimmt noch sehr viel mehr Facetten für sich bei Ihrer ganz eigenen Naturerfahrung. Fakt ist, dass Wandern als Wohlfühlfaktor ein riesiges Potenzial birgt, welches nur darauf wartet, von Ihnen genutzt zu werden.